Hintergrund

In Amerika und Kanada gibt es mehrere Vereine, mit über tausend „Teams“ von Ehrenamtlichen mit ihren Tieren (nicht nur Hunde eignen sich dafür, sondern auch Katzen, Meerschweinchen, Kaninchen…), die regelmäßig Schulen und Büchereien besuchen. Lehrer und Schulleiter bestätigen in zahllosen Berichten und in Studien, dass dieses Programm den Kindern mit Leseschwäche eine immense Hilfe bedeutet, nicht nur das Vorlesen, sondern die allgemein positive Wirkung auf das Schulerlebnis. Auch in den anderen Fächern merken die Lehrer eine positive Wirkung auf das Interesse am Unterricht. Für Schüler der Übergangsklassen bedeutet der Kontakt mit einem sanftmütigen Hund und die evtl. daraus entstehende Freundschaft das Kennenlernen eines wichtigen Teils unserer westlichen Kultur. Nicht wenige Ü-Schüler bauen Ängste oder Abscheu vom Hund durch unsere Lesehunde ab! Sie profitieren auf jeden Fall vom Kontakt mit “ihrem” Lesehund.

Nicht nur in Schulen werden Lesehunde eingesetzt, auch Büchereien werden von Lesehunden besucht!

Was die Presse über uns schreibt

Über Kimberly Ann Grobholz

Im Jahr 2008 gründete Kimberly Ann Grobholz das erste Lesehund Projekt in Deutschland. Seitdem gibt es zahlreiche Teams im deutschsprachigen Raum, die die Lesehund Workshops besucht haben.

Steckbrief:
Geboren in Los Angeles, in USA Aufgewachsen mit Wildtieren – Waschbären, Fuchs, Opossums, Iguanas, Papageien und jede Menge der “üblichen” Haustiere sowie mit drei Pferden. Musikstudium an der Musikhochschule Frankfurt am Main, Wolfgang Goethe Universität Frankfurt Lehramt Studium (Sekundärstufe 1), pädagogische Psychologie. Danach über 30 Jahre Privatdozentin für Klavier und Violoncello, u.a. an der Musikschule Hanau (Hessen). Studium an der University of Maryland, BA (Geschichte und Pädagogik). Sie ist mehrfache Autorin vieler Fachzeitschriften-Artikeln und schrieb 2011 ein Buch über das Projekt Lesehund.

Anfang der 90er Jahre ging ihr langjähriger Wunsch in Erfüllung: eine Heilpraktiker Ausbildung an der Paracelsus-Schule in München, parallel dazu Ausbildung zur Tierheilpraktikerin/-psychologin  (Zertifikat) in Lindau. Eigene Tierheilpraxis seit 1995. Sie gibt seitdem ihr Fachwissen in Workshops und Vorträgen in Deutschland und anderen europäischen Ländern weiter.

Seit 2014 Partnerschaft mit R.E.A.D.® (Reading Education Assistance Dogs ) USA, Liscensed Instructor, R.E.A.D.® USA, und zertifizierte Fachkraft für Tiergestützte Intervention. Englisch Dozentin an der Münchner Volkshochschule, Englischlehrerin an der Sinai-Grundschule der Israelitischen Kultusgemeinde für München und Oberbayern.

Außerdem ein leidenschaftliches Mitglied eines Streichquartetts.

Schwarzgurtträgerin Taekwon-Do. 2 Kinder, 3 Enkelkinder.